Menü

Tipps zum Kauf einer Feuerstelle

Jøtul hat das weltweit größte Händlernetz. Jeder Händler ist erfahren genug, um Ihnen das richtige Produkt zu empfehlen und bis zur „Streichholzfertigen Übergabe“ zu begleiten. Bevor Sie Ihren Händler aufsuchen, können Sie sich schon vieles überlegen. Hier ein paar Tipps.

Das Gespräch mit unseren Händlern aufzusuchen spart Ihnen nicht nur Zeit, sondern vielleicht auch Geld. Denn viele Fehler, die zur Nicht-Abnahme einer Feuerstelle führen können, sind leicht vermeidbar – wenn nur der fachmännische Rat in Anspruch genommen wird.

Im Folgenden haben wir einige Punkte zusammengestellt, die Sie in Betracht ziehen sollten, bevor Sie einen Händler aufsuchen. Ob Sie vorhaben, die Montage selbst durchzuführen, oder Sie einen Jøtul–Fachhändler damit beauftragen wollen, spielt keine Rolle.

Heizleistung und Wohnbereich

Um die möglichst positive Erfahrung mit Ihrer Fuerstelle zu machen, ist die Wahl der richtigen Größe entscheidend. Eine zu große Brennkammer zwingt zum übermäßigen Betrieb und zu ungewollt hoher Temperatur, oder aber zu verrußten Scheiben und Schornstein. Eine zu klein dimensionierte Feuerstelle wird dagegen überbelastet, was die Lebenszeit stark verringern kann.

Ihr Fachhändler benötigt Informationen über den Isolierungsgrad Ihres Hauses und Ihren Wohngewohnheiten, um die Feuerstelle planen zu können. In Norwegen benötigen wir durchschnittlich 60 bis 70 Watt pro Quadratmeter, aber das kann in Ihrem Haus ganz anders sein.

Belüftung

Jedes Feuer braucht vor allem Sauerstoff. Normalerweise zieht der Kaminofen von allein Luft aus dem Raum, doch bei hoher Isolierung oder Lüftungsanlagen im Haus, kann die Luftzufuhr beeinträchtigt sein. Daneben gibt es hierzu besondere gesetzliche Bestimmungen, die von Fall zu Fall genau betrachtet werden müssen.

Eine Frischluftzufuhr von Außen kann in diesem Fall notwendig werden, und für die notwendige Planung gilt: So früh wie möglich.

Fensterglass und Isolation

Alte Häuser brauchen vergleichsweise mehr Heizleistung als neue, dicht isolierte Häuser mit Dreifach-Verglasung. Wie schnell Ihr Haus auskühlt, wissen Sie am besten; doch wenn Sie in ein Niedrigenergiehaus ziehen, ist es wichtig, eine passende Feuerstelle auszuwählen, die auch bei geringeren Heizleistungen noch sauber funktioniert. Die Serien Jøtul F 160 und F 260 könnten hier richtig sein, denn sie verbrenn optimal, auch bei nur 3 kW Heizleistung.

Schornstein

Die meisten Probleme beim Betrieb einer Feuerstelle hängen mit einem nicht ausreichend dimensionierten oder schadhaften Schornstein zusammen. Für einen optimalen Betrieb sollte der Schornsteindurchmesser gößer als der Abgasstutzen der angeschlossenen Feuerstelle sein. In den Installationsanleitungen finden Sie hierzu mehr Information.

Eine Faustregel besagt, dass ein Meter Schornsteinlänge 4 Pascal Zug entwickelt. Wenige Feuerstellen funktionieren mit weniger als 12 Pascal. Unnötige Ecken bei der Abgasführung reduzieren den Zug zusätzlich. Wenn Sie sich bei der Funktion Ihres Schornsteins unsicher sind, hilft Ihr Jøtul–Händler Ihnen gerne weiter. Oft ist überhaupt eine Schornsteinsanierung notwendig, oder es kann hilfreich sein, ein Stahlrohr in den vorhandenen Schornstein einzubauen.

Wo eine Feuerstelle aufgestellt sein sollte

Verschiedene Feuerstellen bieten verschiedene Vorzüge. Zum Beispiel können einige näher an brennbaren Materialien platziert werden als andere. Eine Zeichnung Ihrer Raumsituation mit Möbeln kann sehr hilfreich sein, um Ihrem Händler eine optimale Planung zu ermöglichen.

Tragfähigkeit des Fußbodens

Die meisten Kaminöfen von Jøtul können ohne weitere Verstärkung des Bodens aufgestellt werden, aber um ganz sicher zu gehen, sollten Sie eine Schätzung machen. Bezogen auf Norwegische Standards, trägt ein Quadratmeter Fußboden 150 kg Gewicht. Das Gewicht Ihres Kaminofens sollte auf die Standfläche aufgeteilt werden, wobei 60 cm in jede Richtung eingerechnet werden sollten.

Demnach wäre das Gewicht einer Feuerstelle mit einer Fläche von 0,5 x 0,5 m aufgeteilt auf (0,6+0,5+0,6)m x (0,6+0,5+0,6) m = 2.89 Quadratmeter. Die Feuerstelle mit einer Fläche von 0,5 x 0,5 m kann freistehend auf dem Boden also bis zu 433 kg wiegen (2,89 m2 x 150 kg/m2). Sollten Unsicherheiten bestehen, hilft auch hier der Fachhändler gerne weiter.

Montage

Es ist nicht verboten, eine Feuerstelle selbst aufzubauen. Doch üblicherweise sind zwei Monteure 4 bis 5 Stunden mit dem Aufbau beschäftigt. Diese Arbeitszeit wäre dann zu bezahlen. Hierbei sind Vorbereitung, Transport und Anfahrt schon eingerechnet.

Je nach Aufwand und Umfang können aber auch zwei Arbeitstage nötig sein. Ihr Fachhändler kann Ihnen hierzu im Vorhinein die Kosten möglichst genau einschätzen.

Abnahme, Inspektion und Wartung

Vor der Benutzung muss eine Feuerstelle vom örtlichen Schornsteinfeger abgenommen werden. Vor allem wenn Sie Ihre Feuerstelle selbst montiert haben, ist es Ihre Verantwortung den Schornsteinfeger zur Abnahme einzuladen. Ohne Endabnahme und Prüfbefund gilt kein Versicherungsschutz.

Je nach Benutzung wird ein Schornstein merhmals im Jahr gekehrt. Das ist vor allem wichtig, um Schornsteinbrände zu vermeiden.

Eine alte Feuerstelle entfernen

Viele Händler bieten es Ihnen an, Ihre alte Feuerstelle abzuholen und sie eventuell sogar bei Jøtul wieder einschmelzen zu lassen, um etwas Neues daraus entstehen zu lassen. Ein guter Tipp ist ein Foto des Altgerätes parat zu haben, um die Kosten der Demontage abschätzen zu lassen. Sollten auch Abbrucharbeiten nötig sein, können die Kosten schnell steigen. Ein Altgerät kann auch eigenständig entfernt werden. Bitte denken Sie daran, die Schornsteinöffnung fachgerecht zu verschließen, sofern das neue Gerät einen neuen Anschluss bekommt.

Tipps und Anleitungen